Die letzten Bilder …

für dieses Jahr:



(zum Vergrößern anklicken)

Mein zweiter Shedir (der dritte ist schon auf den Nadeln – aber danach ist dann erstmal Schluß :-))
Gestrickt aus selbstgesponnener Wolle: Französische von Wollknoll, zweifach gezwirnt, gestrickt mit Nadel 3. Der richtige Farbton kommt jeweils in den kleinen Eckbildern am Besten rüber.

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr – hoffentlich wird es besser als das alte Jahr (zumindest für mich und noch ein paar andere Menschen)!

Zwei Bilder, wie versprochen:



(zum Vergrößern anklicken)
Der Schwiegermutterpullover mit Inhalt. Sie hat sich sehr gefreut, hat wirklich noch nicht mit einem fertigen Pullover gerechnet. Zu meinem Leidwesen hat sie das gleiche Garn nochmal in Weiß da – aber diesmal laß ich mir mehr Zeit 🙂



(zum Vergrößern anklicken)
Gefilzter Shedir. Gestrickt aus selbstgesponnener Neuseeland-Lamm-Wolle. Trotz filzen paßt er, nur ein wenig länger könnte er sein. Ich schätze mal, ich werde noch einen Shedir stricken, einen längeren, und dann mit Absicht filzen :-))

Unfreiwillig gefilzt

habe ich heute: Shedir. Gestern spät abend noch fertig geworden, wollte ich ihn heute noch schnell per Hand waschen und dann in Ruhe trocknen lassen. Aber wie so oft, wenn es schnell gehen soll, falsch gegriffen und er ist in der Waschmaschine gelandet: 30° + Trockner :-((
Aber wenigstens weiß ich jetzt, daß meine selbstgesponnene Wolle wunderbar filzt.
Ein Bild reiche ich auch nach, dafür reicht das Licht heute nicht mehr aus.

FERTIG !!!

Geschafft! Wavy ist fertig, gewaschen und verpackt und wird heute verschenkt:


(zum Vergrößern anklicken)

Material: Hauswolle von Schoppelwolle, Verbrauch ca. 150 Gramm, Länge 170 cm, Breite: vergessen, zu messen, aber ca. 20 cm.

Morgen kommt der Weihnachtsmann …

… und deshalb muß ich heute noch ein wenig Geschenke einpacken. Da ich mich bestimmt nicht mehr vor Samstag oder Sonntag melden werde, wünsche ich Euch allen ein schönes Weihnachtsfest, nicht den üblichen Weihnachtsstress und viele, schöne, „wollige“ Geschenke. (Ich hab ja meins schon, aber es wird trotzdem noch unter den Baum gestellt.)
:-)))))

Normalerweise …

… wird der Weihnachtsbaum bei uns erst am 24. angeputzt. Vormittags durch meinen Mann und die Kinder, ich geh derweil gemütlich einkaufen. Normalerweise.
Heute haben uns die Kinder an ihren ersten Ferientag mächtig überrascht: der Große ist los, einen Baum und Baumschmuck kaufen, die Kleine hat unterdessen zusammen mit ihrer Freundin die halbe Stube umgeräumt. Und so sah das Ganze dann aus, als mein Mann und ich nach der Arbeit heimgekommen sind:

Etwas krumm und schief, aber mit viel Liebe geschmückt. Herrlich!!!
Und wie immer: zum Vergrößern einfach das Bild anklicken :-))

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 52/2004

Zusammennähen, Ärmel einsetzen, Fäden vernähen – die Ausarbeitung mögen wohl die wenigsten. Hast du Tipps, wie man das möglichst professionell hinbekommt?

Eigentlich müßte das Zusammennähen ja das Schönste an jedem Strickstück sein – fertig mit Stricken, kurz vorm Tragen – und dennoch mögen es die meisten nicht – ich auch nicht :-))
Ich nähe alles mit dem Matratzenstich zusammen, auch die Schultern und die Ärmel. Das geht schnell, sieht gut aus und ist relativ einfach. (Die für mich beste Beschreibung dieses Stiches habe ich im Wikingerbuch von Elsbeth Lavold gefunden.)
Fäden vernähen: eine Weile lang habe ich die Fäden mit eingewebt, aber das gefällt mir überhaupt nicht. Also „Augen zu und durch“ nicht nur beim Zusammennähen, sondern auch beim Fäden vernähen :-))

Es fragte das Wollschaf.

Fertig geworden:

klicken zum Vergrößern
klicken zum Vergrößern

Schwiegermutterpullover – die Wolle von ihr selbst ausgesucht (Patricia – Irisé-Garn).
Materialverbrauch nicht ganz 400 Gramm, Größe 50/52, 148 Maschen Anschlag, Nadel 4, leicht abgeändertes Muster aus der Blattsammlung “ Handarbeitsclub Junghans-Wolle“ – Modell Angela, Ajour-Muster im unteren Drittel, im oberen Teil nur noch ab und an eine Lochreihe. Die Bilder sind besch… geworden, aber mit dem Metallfaden im Garn ist es wahrscheinlich egal, wann und wo ich es fotografiere – ich werde versuchen, Weihnachten ein Bild mit Inhalt zu bekommen (das ist meine zweite Schwierigkeit nach dem Licht – niemanden mit der passenden Kleidergröße in der Nähe). Die Farbe ist eher eine Mischung aus beiden Bildern mit einer Tendenz zum oberen Bild.

Fazit: So schnell stricke ich mit diesem Garn nicht mehr, aber ich freue mich schon auf das Gesicht meiner Schwiegermutter – sie rechnet überhaupt nicht damit, daß der Pullover jetzt schon fertig ist :-))

Hochstimmung

Einen Stricknachmittag/-abend in Arnstadt später sieht der Wavy schon so aus:


(für ein größeres Bild bitte anklicken)

Gestrickt aus:

Die Farbe ist auf dem Bild nicht so richtig getroffen, auf dem gestrigen Bild kommt die Farbe schon besser rüber: naturweiß mit hellgrauen Farbübergängen.

Das Stricktreffen gestern bei Angela war superschön. Gestrickt, gesponnen, gelacht, in Büchern und Heften geblättert – man hatte überhaupt nicht das Gefühl, als würde man sich das erste Mal treffen. Vielen Dank nochmal für diesen tollen Nachmittag und Abend – gegen eine Wiederholung habe ich nullkommanichts einzuwenden :-))