Schnäppchen!

Ein wahres Schnäppchen habe ich gestern auf dem Flohmarkt gemacht. Bevor wir zu einem Familientreffen gefahren sind, haben wir einen Halt auf dem Leipziger (oder besser Markleeberger) Flohmarkt gemacht.

(click)
So sieht das Ganze in Einzelteilen aus. Und zusammengebaut so:

(click)
Eine Wollhaspel. Und wenn ich euch jetzt erzähle, daß ich lediglich 4 Euro dafür bezahlt habe, dann stimmt ihr mir bestimmt zu in Sachen Schnäppchen.
Gestrickt habe ich in den letzten Tagen auch,

(click)
aber ein wenig abgelenkt war ich dann doch schon:


Mein neues Auto! Ein Filou von Peugeot, der neue 107. In scarletrot und einfach nur cool. Leider hat es bis jetzt nur zu diesem kleinen Schnappschu gereicht, aber ab Ende nächster Woche habe ich Urlaub und da wird die Zeit dann sicher auch für ein besseres Foto reichen.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 30/2005

Frage an die Strickbloggerinnen: Wie bist du denn zu deinem Blog-Anbieter gekommen? Hast du gewechselt? Hast du was „Eigenes“? Bist du zufrieden – oder welche technische Möglichkeit hättest du noch gern?

Angefangen habe ich bei blogigo (myblog hat damals keine neuen Blogs zugelassen), bin dann aber nach kurzer Zeit zu blogg.de gewechselt. Da ich hier sehr zufrieden bin, habe ich im April aufgehört, beide blogs zu führen. Fehlende technische Möglichkeiten? Hm, noch gar nicht weiter darüber nachgedacht – also wirklich ziemlich zufrieden mit meinem derzeitigen Anbieter :-))

Ich weiß, ich weiß –

man soll sich nicht selber loben – aber bei dieser Mütze

(click)
habe ich die Naht am Hinterkopf so gut hinbekommen, daß man sie überhaupt nicht mehr fühlen kann. Und schnuckelig sieht die Mütze auch noch aus. Die Anleitung habe ich hier gefunden; daß Angela ein ähnliches Mützchen gestrickt hat, ist nur Zufall.
Jetzt fehlt nur noch ein Jäckchen oder Pullover :-))

Ganz hin und weg …

… bin ich von diesen Babysöckchen:


(click)
Der Tour sei Dank – dieses Paar ist heute Nachmittag entstanden. Das ging so schnell, daß ich überlege, heute noch ein Paar zu nadeln. Oder sollte ich mich lieber um meine vielen Ufos kümmern? Mal sehen, wer gewinnt 🙂
Eigentlich mag ich es bei Socken lieber, wenn der Rapport möglichst genau eingehalten wird, aber vor einiger Zeit konnte Angela mich davon überzeugen, daß es a) nicht immer einen Rapport gibt und b) bei Kindersocken ungleiche Paare viel schöner aussehen.

PS an Annette: diesen Monat wird es nichts mehr, aber im August kriegen wir das bestimmt hin :-))

Nicht nur für Zizi,

sondern auch einfach mal so: Reihenzähler.
Das hier war der erste, mit dem ich dann auch tatsächlich gearbeitet habe:

(click)
Da dieser Reihenzähler aber zu unflexibel und viel zu groß ist, habe ich mir die „normalen“ umgebaut:

(click)
Auf den Nadeln selber stören mich die Reihenzähler, außerdem paßt nicht jeder auf jede Nadelstärke.
Und manchmal, wenn alle Zähler belegt sind und ich doch noch einen brauche, dann nehme ich dieses Teil:

(click)

:-))

Jeder Rückschlag ist für etwas gut!

So auch meine Pleite mit dem am Sonntag aufgeribbelten Pulli. Annette, du hattest recht: Mehr aus Frust habe ich Sonntag Abend einen neuen Pulli angefangen, aus KOKON von Zitron. Und obwohl ich auch noch an anderen Sachen nadele, habe ich das Rückenteil schon fast fertig. Die Wolle strickt sich unglaublich leicht und faßt sich auch supertoll an. Wenn das Wetter morgen besser sein sollte, dann gibt es ein erstes Foto, versprochen.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 29/2005

Internet, Stricken und die „echte Welt“ – hast du schon mal eine virtuelle Strickbekanntschaft im Wollgeschäft oder anderswo überrascht? Oder hast du zufällig festgestellt, dass die langjährige Kollegin hinter deinem Rücken großartige Pullover fabriziert?

Es hat schon eine Weile gedauert, bis ich mich auf Arbeit „geoutet“ habe – um dann mir Erstaunen festzustellen, daß eine Kollegin von mir genauso gern, wenn auch nicht so exzessiv wie ich, strickt. Da wird in den Pausen dann auch gern mal gefachsimpelt oder Tips und Ideen ausgetauscht.

Es fragte das Wollschaf.