Zu spät!

Zu spät für Fotos – ich habe gestern rigoros geribbelt. Aber trotzdem vielen Dank für eure aufmunternden Worte. Die Idee vom Schnitt war gut und wird sicher demnächst mit einem anderen Garn erneut ausprobiert. Ich glaube, zum Schluß war es wirklich die Kombination aus der Farbe des Garns und dem Schnitt.

(click)
Dieses „Zwischenstands-Halbfertig-Bild“ ist das einzige, was von diesem Pulli geblieben ist. Das Gelbstichige des Bildes müßt ihr euch einfach mal wegdenken :-)) Quer gestrickt, in einem Stück, die Armlöcher mit eingearbeitet – ergibt zum Schluß lediglich 1 Naht.

Total frustiert.

Kennt ihr das? Da strickt man tagelang, mit dünner Wolle und dünnen Nadeln, rechnet, entwirft und freut sich beim Stricken – nur um am Ende festzustellen, daß einem in DER Kombination weder die Farbe noch der Schnitt steht bzw. gefällt. Ein Bild erspare ich euch lieber. Jetzt liegt das gute Teil zusammengeknüllt in der tiefsten Ecke meines Strickkorbes und wartet darauf, wieder aufgetrennt zu werden. Ärgerlich!

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 28/2005

Stricken und Urlaub – wohin geht’s? Was muss unbedingt bis dahin fertig gestrickt sein? Nimmst du Strickzeug mit? Oder warst du schon weg?

Mein Urlaub startet in 3 Wochen – ich habe es aber auch bitter nötig :-))
Natürlich kommt Strickzeug mit – egal, wohin es geht (das steht dieses Jahr nämlich noch gar nicht fest).
Fertig werden muß bis dahin eigentlich nichts, wobei ich mich über jede Fertigstellung freue – zur Zeit habe ich 4 Projekte auf den Nadeln und langsam könnten es wirklich weniger werden :-))

Es fragte das Wollschaf.

Merkwürdig.

Bei einem meiner Projekte stricke ich mit zwei Farben – Java von Online. Obwohl beide Farben von ein und derselben Firma stammen und eine identische Zusammensetzung und Lauflänge besitzen, habe ich das Gefühl, daß eine Farbe dicker ist als die andere. Demzufolge zieht sich die dunklere (gefühlsmäßig dünnere) Wolle mehr zusammen als die helle. Und nun? Hoffen, daß es sich nach dem Waschen gibt? – Ich stricke erstmal weiter. Das Wetter lädt ja förmlich dazu ein (Gewitter).

Gar nicht mal schlecht …

… sehen die Versuche aus, die ich zur Zeit mit „Zwei-Farben-Stricken“ fabriziere.

(click)
Leider habe ich das Foto heute nicht besser hinbekommen, aber ich glaube, man kann es einigermaßen erkennen. Es geht erstaunlicherweise besser als ich dachte. Warum habe ich mirch das die ganze Zeit nicht zugetraut?
Keine Ahnung.

Und Gyrid wächst auch:

(click)

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 27/2005

Heute eine Spinn- und Strickfrage vom Wollknäuel: Angenommen, du hat ein Kilo Rohwolle und willst daraus einen Pullover nach Anleitung stricken. Die Wolle soll mit Nadelstärke 8 verstrickt werden. Nun hast du aber bisher nur dünnes Garn gesponnen. Was machst du?
a) Ich spinne weiterhin dünn und zwirne es dann mehrfach.
b) Ich vertraue auf mein Glück und spinne einfach etwas dicker und hoffe das nachher die passende Nadelstärke rauskommt.
c) Sonstiges

Ganz einfach: a. Die Gefahr, daß der Faden beim „dicker spinnen“ automatisch wieder dünner wird, ist bei mir einfach zu groß. Also spinne ich lieber mehrere dünne, aber relativ gleichmäßige Fäden und zwirne die dann zusammen.
c wäre aber auch noch eine Möglichkeit: das ganze Modell wird einfach auf eine andere Nadelstärke umgerechnet.

Es fragte das Wollschaf.