Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 48/2005

Kannst Du Dich noch an die ersten Strickstücke (in der Schule oder so) erinnern? Was war es? Hat es gut geklappt oder hast Du die Nadeln verflucht? Wer hat Dir geholfen?

Klar, an mein erstes richtiges Strickstück kann ich mich sogar sehr gut erinnern. Das war ein „hell-beige-brauner“-100% Polyacryl-Lieblingspullover im Kastenstil (man fängt ja nicht mit was Kleinem an, nein). Die Wolle hatte mir meine Oma besorgt, mir beim Anschlagen der Maschen geholfen und das war’s. Der Rest mußte alleine gemacht werden. Ich kann mich übrigens nicht daran erinnern, daß wir in der Schule jemals Handarbeiten gemacht haben – wir hatten nur Werken und da wurde mit Laubsäge und Feile und so gearbeitet.

Es fragte das Wollschaf.

Vielen Dank

für eure netten Kommentare zu den Froschlatschen. Die Anleitung geht in den nächsten Tagen online – gestrickt sind die Teile unheimlich schnell, also ein richtiges Last-Minute-„Geschenk“.
Die letzten zwei Tage mußte ich leider ohne Rechner (und ohne Internet!) auskommen – da merkt man erst, wie sehr man sich an diese Technik gewöhnt hat (meine Rechnerabstinenz hatte aber nichts mit dem Wetter zu tun, lediglich mit einem „Tuning-unwilligen“ Betriebssystem). Die meisten Programme laufen jetzt wieder, aber es ist noch viel Feinarbeit zu erledigen.

Sonderstrickwünsche …

… zu Weihnachten (oder überhaupt) nehme ich eher ungern an. Ich habe dann immer das Gefühl, soo sehr unter Zeitdruck zu stehen, daß mir das Stricken schwerfällt. Dieses Jahr habe ich eine Ausnahme gemacht. Mein kleiner Neffe hat vor einiger Zeit Babyschuhe von mir bekommen (gestrickt nach dieser Anleitung). Und genau solche Schuhe wollte mein Schwager auch haben, in Grün bitte. Ob es nun so ganz ernst gemeint war, weiß ich nicht, aber ich habe gestrickt:


Mir sind sie ein wenig groß, aber das ist ja auch ganz gut so 🙂
Die Löcher sind für Bänder vorgesehen (die ich auch gestrickt und eingezogen habe, als die Bilder fertig waren), aber sie sind recht unpraktisch. Ich mußte einiges an der Anleitung ändern – sobald ich diese Änderungen zu Papier gebracht habe, könnt ihr sie bei Angela und ihren Strickanleitungen finden (so ihr denn wollt).

Der Schal von gestern …

… hat wenige Minuten nach meinen Blogeintrag einen neuen Besitzer gefunden. Und ich hatte schon überlegt, wem ich das gute Stück zu Weihnachten „andrehe“ :-))
Mit dem WSJ geht es langsam vorwärts: das Rückenteil ist ja schon länger fertig und gestern abend konnte ich das erste Vorderteil abketten. Jetzt fehlen nur noch die Ärmel und das zweite Vorderteil, die Taschen, das Zusammennähen, der Kragen und die Blende :-))

Tauschpaket

Heute kam das Tauschpaket, ursprünglich mal losgeschickt von Angela, bei mir an und ich mußte natürlich gleich stöbern.
Gefunden habe ich mir diese Wolle:


und hineingetan habe ich diese Wolle hier:

Spätestens Donnerstag werde ich das Paket weiterschicken, morgen muß ich erstmal Paketklebeband besorgen 🙂

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 47/2005

Wie viele angefangene Projekte liegen bei dir herum? Zählst du mal auf? Machst du ein Foto? Was wird wohl irgendwann mal fertig? Was wirst du wohl nie beenden und warum?

Danke für die Mail Elisabeth – ein wenig Winterschlaf braucht auch mal das Wollschaf.

Aufzählen geht ja noch, Fotos lieber nicht 🙂
Da wären:
-eine Jacke in Nadelstärke 3,
– mein WSJ (Wistful Swing Jacket),
– ein RVU für die Tochter meiner Freundin – begonnen irgendwann Anfang des Jahres (?) -,
– ein Paar Socken,
– ein Pullover für mich aus einem Garn mit Kaschmir,
– ein Schal,
– noch ein Schal,
– eine Babyjacke.

Ich glaube, das war’s erstmal :-))

Es fragte das neugierige Schäfchen.

Nachtrag: Gyrid „dümpelt“ hier auch noch vor sich rum 🙁

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 46/2005

Hast Du für Dich die ultimative Socke gefunden?
Und strickst Du sie immer nach dem Schema F? Das heißt – nach welcher Tabelle, mit welcher Ferse, mit welcher Spitze? Immer das gleiche oder variierst du?

Übrigens! Auch Wollschafe müssen manchmal erinnert werden! Entschuldigt die Verspätung!

Na, Schäfchen, das macht doch nichts 🙂
Die wenigen Socken, die ich stricke, stricke ich immer gleich – also immer mit 2 Rundstricknadeln; immer mit nachträglich angestrickter Ferse; immer mit 10 Reihen Bund; immer mit 20 Reihen Schaft – die Reihen für die Fußlänge variieren, aber die Spitze ist dann immer wieder gleich. 🙂

Es fragte das Wollschaf.