Socken – mal wieder – aber doch anders

Ein Paar Socken fĂŒr die Weihnachtskiste:
(click)

FĂ€llt irgendjemandem etwas an der Bumerangferse auf?
(click)
Nein? Na, dann ist es ja gut :-))
Ich nenne die Ferse einfachheitshalber mal „Falsche Bumerangferse“ – Janin ist schuld 🙂
Vor etlicher Zeit „diskutierten“ wir die vielen verschiedenen Arten des Fersenstrickens bei einem Stricktreffen – jede von uns bevorzugte eine andere Variante. Und Janin eine ganz besondere.
Um es kurz zu machen: neulich erinnerte ich mich wieder daran und probierte es aus. Die erste HĂ€lfte der Ferse ganz gewohnt wie die Bumerangferse stricken, zwei Reihen ĂŒber alle Maschen und dann einfach noch einmal die erste HĂ€lfte der Bumerangferse. Ich finde, diese Art der Ferse sitzt (zumindest bei mir) besonders gut.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 39/2006

Wie viel Zeit verwendest Du so am Tag zum Stricken? Und wann strickst Du am liebsten? (bereits gestellt am 19.08.03) Danke Angelas Archiv!

Da ich ja Vollzeit berufstĂ€tig bin und selten eher als halb sechs zu Hause, bleibt natĂŒrlich nicht soooo viel Zeit zum Stricken. Aber trotzdem „schaffe“ ich es, so ein bis zwei Stunden tĂ€glich zu stricken, mal mehr, mal weniger. An Wochenenden sieht das natĂŒrlich ganz anders aus. Da stricke ich je nach Wetter und Lust und Laune von ‚gar nicht‘ bis zu ‚fast den ganzen Tag‘.
Und manchmal wird ja auch noch gesponnen 🙂

Es fragte mal wieder das neugierige Wollschaf.

Fast unterschlagen …

hÀtte ich ja bald das hier:
(click)
Ein kleines Halstuch fĂŒr mich, gestrickt in Österreich, als mich die ErkĂ€ltung so heftig erwischte und ich nicht einmal einen Schal mithatte. Das Modell stammt aus „Last Minute Gifts“ und die Wolle von KnitPicks. Verstrickt habe ich 13 g, das Halstuch hat die Maße 60 x 25 cm – und die Mini-Mentos habe ich schon lĂ€ngst verputzt 🙂

Gute Fotos gibt es …

heute hier nicht – alle verwackelt. Das muß an der Kamera liegen :-))
Auf jeden Fall wird noch gestrickt, wahrscheinlich an zu vielen Projekten gleichzeitig.
Zum einen wÀre da eine Jacke, hier mal ein Ausschnitt:

Dann ist da noch Schwiegermutterpullover Nr. 2:

Erinnert sich noch jemand an den ersten Schwiegermutterpullover? Ende 2004 ist er fertig geworden, aus einem grauseligen Garn mit IrisĂ©-Metallfaden drin, in lila. Jetzt hier das gleiche Garn, nur in weiß. Aber was macht man nicht alles fĂŒr seine Schwiegermutter :-))

Hier ist der Anfang eines Winterpullovers fĂŒr mich, aus Tajmahal von GGH (mit Kaschmir):

Einen Shawl habe ich auch noch in Arbeit:

Da meine 5er-Rosenholznadel aber gerade anderweitig in Betrieb ist, ruht das Teil noch ein wenig vor sich hin.

Eine weiterer Pullover, natĂŒrlich hoffentlich fĂŒr mich, bekommt auch ab und an eine Reihe ab:

Und zum Schluß eine Draufsicht auf meine „Version“ des Babyhutes „Sternchen“:

Genug fĂŒr heute :-))

Ich hab’s getan!

Ich habe gerade mein neues Spinnrad bestellt :-))
Nein, ich verrate noch nicht, welches es ist – nur soviel, daß es klein ist.
Einziger Wermutstropfen: ich werde mich wahrscheinlich von meinem Ashford Joy trennen „mĂŒssen“ – nein, nicht mĂŒssen, ich habe mir gesagt „entweder oder“. Ich spinne nunmal nicht auf zwei RĂ€dern und eine Platzfrage ist es auch.

Kleiner Blick gefĂ€llig …

… auf die Aussicht, die ich letztes Wochenende genießen durfte?
Bitte schön:
(click)

Und ich habe mich gestern aufgerafft, doch noch eine Kleinigkeit zu stricken. Ich werde es sicherlich nie tragen, aber das Stricken hat Spaß gemacht:
(click)
Das Modell stammt von knitty.com und die Wolle ist die neulich selbstgesponnene Alpakawolle. Gestrickt mit Nadel zwei – eigentlich sollte das Teilchen vier MustersĂ€tze bekommen, aber mit nur 15 cm Handgelenkumfang haben drei vollkommen ausgereicht.

Strickflaute?

Irgendwie schon. Ob es an der immer noch vorhandenen ErkĂ€ltung liegt? Keine Ahnung. Ich habe einige angefangene Sachen hier – und keine Muße, sie weiterzustricken. Am liebsten wĂŒrde ich was Neues anfangen, aber dann fehlt mir der Elan, etwas auszusuchen und anzufangen. Eigenartig – hoffentlich gibt sich das bald wieder.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 37/2006

Wenn Ihr Socken strickt, tragt Ihr die dann nur zuhause, oder auch unterwegs? In welchen Schuhen, bzw. passen sie in Schuhe Eurer „normalen“ Grösse/Weite?
Danke Tammina!

Bei mir gibt es nur zwei Arten Schuhe: Sandalen im Sommer, feste Schuhe zu jeder anderen Zeit. Und sobald ich festes Schuhwerk anziehe, ziehe ich auch die selbstgestrickten Socken an, ganz einfach. Also nicht nur zu Hause, sondern immer und ĂŒberall 🙂

Es fragte mal wieder das neugierige Wollschaf.