Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 44/2006

Passenderweise fällt Halloween auf einen Dienstag, deshalb fand ich diese Frage passend: Nachdem man ja immer mehr Bilder von Dingen wie gestrickten Darmtrakten, Gehirnen usw. sehen kann: Was war das absurdeste, seltsamste, das du jemals gestrickt hast oder ist mal „unfreiwillig“ ein seltsames Ergebnis entstanden? Danke Tina

Es gibt schon Tage, an denen mir alles absurd oder seltsam erscheint, was ich so stricke, aber im Allgemeinen – nein, so etwas in der Art habe ich noch nicht gestrickt.

Es fragte das neugierige Wollschaf.

Rätsel gelöst!

Simone, hast du etwa mit einer meiner Kolleginnen gesprochen und sie ausgefragt? Du hast recht! Das ist unsere neue „Brieftasche“. Bei und um die Ecke ist das Briefpostzentrum – praktisch, wenn man jeden Tag Briefe wegbringen „muß“. Das ist mal mehr und mal weniger – aber wenn man genau dann, wenn es mehr ist, nicht zufällig eine Tasche oder einen Beutel mithat, ist es blöd. Und da fast jeden Tag eine andere Kollegin die Post mitnimmt (wir wechseln uns da ab), ist eine eigens dafür vorgesehene Tasche gar nicht schlecht 🙂
Soll ich dir deinen Preis mitbringen, wenn ich vorbeikomme?
:-))

Ebenfalls am Freitag …

… kam Nachschub:
(click)
Etwas mehr als 2 Kilo in wunderschönen Farben (ich weiß, schlechtes Foto). 200 g davon sind schon versponnen, den Rest, zumindest den farbigen, werde ich in den nächsten Tagen spinnen. Da hat sich doch tatsächlich jemand eine Tasche aus genau diesen Farben gewünscht – und ich freue mich schon aufs Stricken.
Und falls mich jetzt jemand sucht, ich bin bei Erna 🙂

PS: Es gibt noch keinen Gewinner beim „Rätsel“ 🙂

Vorher – nachher

Dienstag abend hatte ich eine Idee, die ich natürlich gleich umsetzen mußte (wer denkt da schon an unfertige Pullover, die da leise im Strickkorb vor sich herschlummern? Was sein muß, muß sein :-))

(click)
Gestern abend habe ich die Tasche gefilzt und herausgekommen ist das:
(click)
Gestrickt aus der mit Kool Aid gefärbten Wolle, selbstgesponnen und zweifach gezwirnt, Laulänge ca. 55 m auf 50 g.
In der Breite ist die Tasche nur wenig geschrumpft (von 22 auf 21 cm), dafür aber in der Höhe von 19 auf 13 und in der Tiefe von 6 auf 5 cm. Der Henkel war vor dem Filzen 69, danach 54 cm.
(click)
Und heute nehme ich die Tasche mit auf Arbeit, um sie ihrer „Bestimmung“ zuzuführen. Und wer herausbekommt, wofür sie gedacht ist, dem stifte ich einen Preis :-))
(Nur so viel: es wird kein strickiger und auch kein essbarer Inhalt werden.)

Diese Socken hier


(click)
werde ich heute sicher in der Mittagspause fertig bekommen und dann auch gleich „abgeben“. Die fertige Socke wiegt gerade mal 13 g, aber es ist ja auch „nur“ Größe 36. Schön bunt – und genau für diese Farbe habe ich schon drei weitere „Sockenanfragen“ :-))