Bilder für die „Preis“frage

Wobei damit wirklich der Preis an sich gemeint ist 🙂
Gewisse Vorstellungen,für wieviel ich die einzelnen Sachen anbieten möchte, habe ich zwar schon, aber eure Meinungen dazu sind mir sehr wichtig.
Da wären zum einen die Armstulpen (ein Teil davon), alle aus selbstgesponnener Wolle:
(click)

Und hier hätten wir einen Teil der Wolle:
(click)

Von ganz dünn (grün und weiß) über dünn (grau-schwarz) und mitteldick (orange und braun) bis einigermaßen dick (die vier Stänge oben).
Die orangene Wolle ist gezwirnt mit einem Faden Kaschmir (aus industrieller Produktion) – die grau-schwarze ist gezwirnt mit einem Faden Seide, auch aus industrieller Produktion.
Irgendwelche Vorschläge?

Immer noch keine Fotos

Ich bin immer noch fleißig am Spinnen und Stulpen stricken und mache mir so nebenbei mein Gedanken, wieviel Geld ich denn eigentlich dafür auf dem Markt verlangen „darf“.
Wie sind da so eure Erfahrungen?
Z.B. für handgesponnenes Garn mit einer Lauflänge von 150 m / 50 g oder 250 m / 50 g, wahlweise „nur“ Merino oder „nur“ Alpaka oder im Mix mit Kaschmir?
Oder für Arm-/Handstulpen aus selbstgesponnener Wolle?

Spätestens am Wochenende werde ich wohl auch mal zu Hause sein, wenn noch ein wenig Tageslicht da ist und dann werde ich Fotos nachreichen, Wolle und Stulpen ….

Fotos?

Muß ich noch schuldig bleiben. Aber beim Cable-Down Raglan habe ich den ersten Ärmel zur Hälfte fertig. Es geht nicht so richtig vorwärts.
Warum? Weil irgendein Männlein (oder Fräulein?) in meinem Ohr mir auf eine Frage hin zuflüsterte:“Tu es, mach schon, na los!“
Wie die Frage war? Ob ich nicht Lust hätte, auf einem Markt, demnächst, zu spinnen. Einfach so. Erst wollte ich ablehnen, weil ich dachte, der Markt wäre im Freien – aber Pustekuchen, er ist im Warmen. Nun gut, zugesagt ist zugesagt.
Und um auch ein wenig was zum Zeigen zu haben, spinne ich nach der Arbeit Wolle, stricke aus der selbstgesponnenen Wolle Armstulpen und hoffe, daß mich der Mut nicht kurz vorm Markt verläßt ;-))

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 46/2007

Wie bist Du zum Bloggen, bzw. Bloglesen gekommen? Wie wurdest Du darauf aufmerksam? Kannst Du Dich noch erinnern welches Webtagebuch das erste war, das Du bewußt wahrgenommen hast? Vielen Dank Martina für die heutige Frage!

Welchen Blog ich als ersten gelesen habe, weiß ich nicht mehr. Aber es war Anfang 2004 – ich war auf der Suche nach einer Anleitung und bin im Internet plötzlich über ein Blog gestolpert, ein englisches. Und war irgendwie erstaunt und begeistert. Und nach monatelangem Lesen diverser Blogs hatte ich dann auch meinen eigenen Blog. Und mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, keinen zu haben, auch wenn ich mich in letzter Zeit etwas rar mache. Aber das wird wieder 😉

Danke :-)

Vielen Dank für eure Worte zu meiner Antwort auf die letzte Dienstagsfrage. Ich war überrascht und habe mich natürlich gefreut – probiert es aus, es funktioniert wirlich. Das Gute daran ist aber auch, daß ich mir so manchmal die Maschenprobe spare. Bleibt nach dem Anschlag zuviel Garn übrig, dann wird das Teil nie passen; reicht das Garn nicht, wird das Teil auf jeden Fall zu groß …..
Danke auch für die Kommentare zu Silver Belle. Es ist wirklich meine Lieblingsjacke und ich werde sie tragen, solange es die Temperaturen zulassen ….. ;-))

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 45/2007

Hallo liebes Wollschaf,
wäre es möglich, dass Du an einem Dienstag vielleicht einmal fragst, ob es einen Trick oder ein Hilfsmittel gibt, um festzustellen, wie lang der Faden für den Maschenanschlag sein muss (damit man nicht immer 20 Maschen vor Ende feststellen muss, dass er nicht reicht ;-))
Vielen Dank Andrea für die heutige Frage!

Seit ich mit „meiner“ Methode den Anschlag mache, mußte ich ihn nie doppelt machen, ehrlich.
Nehmen wir mal an, ich will einen Pullover für mich stricken. Dann nehme ich den Faden und „lege“ ihn einmal von rechts nach links (in Hüfthöhe) über den Bauch, dann noch einmal und noch einmal zur Hälfte. (Also 2,5 x die Breite von mir). Und soviel Faden brauche ich für einen ausreichenden Faden, bei dem auch noch ein wenig zum Vernähen übrig bleibt. (Gilt natürlich nur für ein Vorder- oder Rückenteil. Bei rundgestrickten Sachen muß ich das doppelt nehmen. Aber es funktioniert auch bei Ärmeln, z.B.)
Bei Socken nehme ich 2 1/2 x die Elle + Hand als Anschlagsfaden.
Einigermaßen verständlich?

Es fragte wie immer das neugierige Wollschaf.