Socken

Da im Moment nix anderes fertig wird, wenigstens schnell ein paar Sockenbilder:
2011_05
Garn: Glitzergarn von der Zauberwiese – den Glitter sieht man auf dem Foto gar nicht und direkt an der Socke auch nur, wenn die Sonne drauf scheint, aber mir gefallen die Socken trotzdem 🙂

2011_06
So sieht Ostern aus! Garn von Britt und ich finde die Färbung prächtig :-))

Die verstrickte Dienstagsfrage 10/2011

Fällt euch auch auf, dass die Strick-Anleitungen immer länger werden?
Selbst Anleitungen für einfache Strickstücke umfassen mittlerweile
mehrere Seiten. Was haltet ihr davon? Vielen Dank an Michaela für die heutige Frage!

Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Mir persönlich reichen die kurzen knappen Anleitungen, wie man sie aus der Verena oder anderen Strickzeitschriften kennt. Ich verstehe aber auch, dass es mittlerweile viele Stricker(innen) gibt, die sich noch nicht so gut auskennen und deshalb froh sind, wenn alles so ausführlich wie möglich da steht. Nun kann man aber von einem Designer nicht verlangen, die Anleitung zweimal zu schreiben – eine lange Fassung und eine gekürzte. Man richtet sich nach der Mehrheit …….

Es fragte das neugierige Wollschaf.

Zum Nachmachen empfohlen ….

… von mir ;-))
Für alle „Nicht-Ravelrymitglieder“ und/oder „Nicht-Mitleser“ im Forum des Deutschen Stricktreffs dort:
Mir sind bei der Ski-WM in Oslo die nett gemachten Blumensträuße aufgefallen. Ich habe bei den Machern der WM angefragt, ob es eine „Geschichte“ dazu gibt. Und ja, die gibt es 🙂
In einer Morgensendung des norwegischen Fernsehens wurden die Zuschauer aufgerufen oder besser gebeten, mitzumachen und diese „Überzieher“ zu stricken – mit Garn- und Farb- und Mustervorgabe. Nachzulesen hier.
Nette Idee, nachahmungswürdig – ich werde auf jeden Fall den nächsten Strauß, den ich verschenke, so einpacken!

Die verstrickte Dienstagsfrage 9/2011

Wie lange tragt ihr im Durchschnitt euer Selbstgestricktes? Oder
anders gefragt: Was ist euer ältestes Strickstück? Und was macht ihr
mit den Teilen, wenn ihr sie nicht mehr tragen mögt? Verschenken, in
die Altkleidersammlung geben oder aufribbeln und etwas Neues daraus
stricken? Vielen Dank an Anke für die heutige Frage!

Das älteste Teil, das ich auch noch trage (und nicht nur zu Hause) stammt aus dem August 2004 (mein Oranje), dicht gefolgt von zwei Pullovern aus 2004 und einem von Anfang 2005.
Ansonsten bin ich da rigoros -verfilzt? weg damit – ausgeleiert/geschrumpft? weg damit – wolle noch gut? aufgeribbelt.

Das Wollschaf wollte es wissen! 😉