Die verstrickte Dienstagsfrage 10/2011

Fällt euch auch auf, dass die Strick-Anleitungen immer länger werden?
Selbst Anleitungen für einfache Strickstücke umfassen mittlerweile
mehrere Seiten. Was haltet ihr davon? Vielen Dank an Michaela für die heutige Frage!

Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Mir persönlich reichen die kurzen knappen Anleitungen, wie man sie aus der Verena oder anderen Strickzeitschriften kennt. Ich verstehe aber auch, dass es mittlerweile viele Stricker(innen) gibt, die sich noch nicht so gut auskennen und deshalb froh sind, wenn alles so ausführlich wie möglich da steht. Nun kann man aber von einem Designer nicht verlangen, die Anleitung zweimal zu schreiben – eine lange Fassung und eine gekürzte. Man richtet sich nach der Mehrheit …….

Es fragte das neugierige Wollschaf.

Die verstrickte Dienstagsfrage 9/2011

Wie lange tragt ihr im Durchschnitt euer Selbstgestricktes? Oder
anders gefragt: Was ist euer ältestes Strickstück? Und was macht ihr
mit den Teilen, wenn ihr sie nicht mehr tragen mögt? Verschenken, in
die Altkleidersammlung geben oder aufribbeln und etwas Neues daraus
stricken? Vielen Dank an Anke für die heutige Frage!

Das älteste Teil, das ich auch noch trage (und nicht nur zu Hause) stammt aus dem August 2004 (mein Oranje), dicht gefolgt von zwei Pullovern aus 2004 und einem von Anfang 2005.
Ansonsten bin ich da rigoros -verfilzt? weg damit – ausgeleiert/geschrumpft? weg damit – wolle noch gut? aufgeribbelt.

Das Wollschaf wollte es wissen! 😉

Die verstrickte Dienstagsfrage 51/2010

Das Wollschaf will’s wissen:
Wo und wann strickt ihr? Begleitet euch das Strickzeug ueberall hin? Strickt ihr schon morgens auf dem Weg zur Arbeit, oder nur abends, z.B. zuhause auf dem Sofa vor dem Fernseher? Habt ihr spezielle Projekte fuer die verschiedenen „Strickzeiten“ und „Strickplaetze“?

Vielen Dank an Connie für die heutige Frage!

Das Wollschaf wünscht allen Frohe Weihnachten!

Ich stricke immer und überall. Na ja, fast immer und fast überall. Es gibt schon ein paar Ausnahmen, wo und wann ich nicht stricke – im Bad z.B. oder auf Beerdigungen. Aber ansonsten? Warum nicht? Als Beifahrer im Auto, während der Mittagspause auf Arbeit, im Wartezimmer …. Warum auch nicht?

Die verstrickte Dienstagsfrage 50/2010

Das Wollschaf will’s wissen:
Macht ihr Euch Notizen während der Strickarbeit und wenn ja wie? Nur zu eigenen Entwürfen oder auch in fertigen Schnittmustern? Was macht ihr damit, wenn ihr fertig seid – entsorgen oder abheften?
Vielen Dank an Mneme für die heutige Frage!

Oh ja! Natürlich! Sogar bei Socken. Ehrlich.
Nachdem mir meine ganze Zettelwirtschaft nicht gefiel (nie fand man die Zettel, die man brauchte), habe ich mir eine ganz normale „China-Kladde“ zugelegt. Zwei davon sind schon voll und die dritte, keine China- sondern eine Strickkladde, ist halbvoll.
Warum ich das mache? In die meisten Aufzeichnungen schaue ich nie wieder rein, aber manchmal war ich schon recht froh, alles aufgeschrieben zu haben. Sei es, weil ich damit jemand anderem helfen konnte, der eine Frage zur Nadelstärke oder Garn hatte oder aber weil ich das nochmal wissen wollte …….

Die verstrickte Dienstagsfrage 47/2010

Dienstag. Und das Wollschaf will es wieder wissen:
Tragt Ihr im Winter Mützen oder andere Kopfbedeckungen? Selbstgehäkelt? Selbstgestrickt? Gefilzt? Oder gekauft?
Wenn Ihr selbstgemachte Kopfbedeckungen tragt – fertigt Ihr die nach Anleitung oder einfach aus dem Kopf, so wie Ihr denkt?
Vielen Dank an Monika für die heutige Frage!

Mützen – nie.
Schals – eher selten.
Eine Art Halstücher – ja, gerne. Und natürlich selbstgestrickt, was sonst?
Am liebsten natürlich nach einer Anleitung, die auf meinem eigenen Mist gewachsen ist. Gerne aber auch nach einer Anleitung von hier oder ravelry.

Die verstrickte Dienstagsfrage 46/2010

Das Wollschaf fragt:
Wo ist die Grenze zwischen „gerne stricken“ und richtig „stricksüchtig sein“? Wo ordnest Du Dich ein? Gehst Du Käufe eher nüchtern an und kaufst genau für Dein Projekt ein oder kannst Du Dich in einem Wollgeschäft „nicht beherrschen“ und kaufst eher wahllos ein. Hast Du ein kleines Strickkörbchen manierlich mit einem Projekt da stehen oder erstickst Du in Wollknäueln? Was ist eigentlich Stricksucht? (Ich gehöre übrigens zu den Stricksüchtigen!)

Vielen Dank an Ute für die heutige Frage!

Nein, süchtig würde ich mich nicht nennen. Ich kann auch gut mal die Nadeln liegen lassen und nicht stricken, ohne Entzugserscheinungen zu bekommen.
Ich stricke sehr gerne, aber es geht auch mal ohne 🙂
Und mittlerweile kaufe ich auch nicht mehr so viel Wolle – eigentlich fast nur noch projektbezogen (auch wenn es am Ende nicht immer das ursprünglich geplante Projekt wird). Dadurch ersticke ich auch nicht in Wolle, obwohl ich nicht gerade wenig davon hier habe ……

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 46/2007

Wie bist Du zum Bloggen, bzw. Bloglesen gekommen? Wie wurdest Du darauf aufmerksam? Kannst Du Dich noch erinnern welches Webtagebuch das erste war, das Du bewußt wahrgenommen hast? Vielen Dank Martina für die heutige Frage!

Welchen Blog ich als ersten gelesen habe, weiß ich nicht mehr. Aber es war Anfang 2004 – ich war auf der Suche nach einer Anleitung und bin im Internet plötzlich über ein Blog gestolpert, ein englisches. Und war irgendwie erstaunt und begeistert. Und nach monatelangem Lesen diverser Blogs hatte ich dann auch meinen eigenen Blog. Und mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, keinen zu haben, auch wenn ich mich in letzter Zeit etwas rar mache. Aber das wird wieder 😉

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 45/2007

Hallo liebes Wollschaf,
wäre es möglich, dass Du an einem Dienstag vielleicht einmal fragst, ob es einen Trick oder ein Hilfsmittel gibt, um festzustellen, wie lang der Faden für den Maschenanschlag sein muss (damit man nicht immer 20 Maschen vor Ende feststellen muss, dass er nicht reicht ;-))
Vielen Dank Andrea für die heutige Frage!

Seit ich mit „meiner“ Methode den Anschlag mache, mußte ich ihn nie doppelt machen, ehrlich.
Nehmen wir mal an, ich will einen Pullover für mich stricken. Dann nehme ich den Faden und „lege“ ihn einmal von rechts nach links (in Hüfthöhe) über den Bauch, dann noch einmal und noch einmal zur Hälfte. (Also 2,5 x die Breite von mir). Und soviel Faden brauche ich für einen ausreichenden Faden, bei dem auch noch ein wenig zum Vernähen übrig bleibt. (Gilt natürlich nur für ein Vorder- oder Rückenteil. Bei rundgestrickten Sachen muß ich das doppelt nehmen. Aber es funktioniert auch bei Ärmeln, z.B.)
Bei Socken nehme ich 2 1/2 x die Elle + Hand als Anschlagsfaden.
Einigermaßen verständlich?

Es fragte wie immer das neugierige Wollschaf.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 43/2007

Ein neuer Wollladen macht in eurer Stadt auf. Welche Erwartungen habt ihr an ihn? Welche Wünsche hättet ihr? Hersteller? Service wie z. B. Modelle umrechnen, Hilfe bei englischen Anleitungen? Was fällt euch noch ein? Was würde euch dazu bewegen zu diesem Laden zu gehen?

Wichtig wäre da zum einen die Erreichbarkeit. Entweder nicht zu weit von Bus und Bahn weg bzw. gut mit dem Auto zu erreichen und Parkplätze in der Nähe. Zum anderen sind da noch die Öffnungszeiten. Ich habe nichts davon, wenn der Laden um 5 zu macht und Sonnabends nicht geöffnet – da könnte ich dann lediglich Schaufensterbummeln.
Natürlich ist auch die Auswahl der Wolle und des Zubehörs wichtig (vom Preis sprechen wir jetzt mal nicht – daß ein „echter“ Laden keine Internetpreise bieten kann, ist schon klar, nur allzusehr überteuert darf es auch nicht sein) – wenn hauptsächlich Fusselgarn und anderes Polyacryl angeboten wird, besteht für mich kein Anlaß, diesen Laden aufzusuchen.

Es fragte wie immer das neugierige Wollschaf.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 42/2007

Wie passt du Strickteile an deine Figur an? Nicht jeder hat die Gardemaße einer Elfe und es besteht die Notwendigkeit das Strickstück an deine Figur anzupassen, sei es an der Breite oder der Länge. Nehmen wir an, die Anleitung ist für deinen 36-er Pullover, du trägst aber 42 … wie gehts du vor ? Wie sieht es mit einer evtl. Taillierung aus ? Vielen Dank Bianca für die heutige Frage!

Hmm, bei mir ist es eher andresrum – manche Modelle gefallen mir sehr gut, sind aber nicht für meine Größe ausgelegt, sondern fangen erst 1 – 2 Nummern größer an. Dieses Problem löse ich dann allerdings mit anderer, dünnerer Wolle bzw. dünneren Nadeln. Ansonsten habe ich aber schon oft festgestellt, daß es manchmal sicher einen Grund gibt, warum nicht alle Teile in allen Größen angeboten werden ………

Es fragte wie immer das neugierige Wollschaf.